Februar 2011

Wussten Sie schon...?(4) ...dass 25% der verordneten Kuren in Deutschland hier in Bad Füssing durchgeführt werden.

Es gibt in Deutschland 320 Kurorte. Jede 4. Badekur (25%) wird hier in Bad Füssing durchgefüht. Noch höher ist der Anteil bei den Kompakturkuren. 60% dieser Kuren werden in Bad Füssing durchgeführt. Eine Statistik, die beweist welcher Beliebheit sich Bad Füssing bei seinen Gästen erfreut. Und wenn Ihr Nachbar Ihnen zum x-ten mal von Bad Füssing vorschwärmt, dann schenken Sie ihm glauben, packen die Koffer und fahren nach Bad Füssing.

Der große Vorteil einer offenen Badekur (heute: ambulante Vorsorgeleistung) liegt darin, dass hier der Arzt und Therapeut Sie ohne Zwänge der Kassen behandeln kann. Hier bekommt jeder das Verschrieben, was ihm gut tut. Hier kann der Therapeut heilen, wo es weh tut. Hier bekommen Sie Thermalbewegungsbäder und Anwendungen auf Rezept. Bitte lesen Sie auch unseren Bericht "Wie komme ich zu einer Kur" an anderer Stelle dieses Blogs.

Weiterlesen »

Wussten Sie schon...?(3) ...dass Bad Füssing 1955 nur 230 Gästebetten hatte!

Das sich diese Zahl ein wenig steigern würde, war im Jahre 1955 fast jedem, der damaligen 2160 Bad Füssing-Gäste klar, denn unser Thermalwasser tat allen Besuchern auch in dieser Zeit schon gut.
Die Aufenthaltsdauer lag damals bei durchschnittlich 6,5 Tagen pro Besucher. Diese Zahl sank im darauffolgenden Jahr noch auf 4,5 Tage. Natürlich, die Heilwirkung unseres Wassers wurde bekannter, und die Gäste kamen zum Schnuppern nach Füssing.

Der Aufschwung ließ sich aber nicht aufhalten, auch weil unsere Krankenkassen damals noch die präventive Gesundheitsförderung vorantrieben. In den 80er Jahren lag die durchschnittliche Aufenthaltsdauer eines Bad Füssing-Gastes bei über 21 Tagen. Kuren von 4, 5 oder 6 Wochen waren keine Seltenheit.

In den späten 80er Jahren und den frühen 90er Jahren wuchs die Zahl der jährlichen Übernachtungen in Bad Füssing auf über 3 Millionen Gäste.
Die Bettenanzahl in Bad Füssing liegt seit der Jahrhundertwende konstant im Bereich über 14.400. Im Vergleich zu den 230 Betten von 1955 ist unser Kurort um einiges gewachsen.
Die Gesundheitsreform und die strikten Sparmaßnahmen der Krankenkassen haben zwar die durchschnittliche Aufenthaltsdauer auf 9,6 Tage verkürzt, bei den Übernachtungszahlen liegen wir in Bad Füssing immer noch über 2,5 mio jährlich, und sind damit nicht nur Europas meisbesuchter Kurort, sondern auch Deutschlands beliebtester Urlaubsort (ohne Großstätte).

Wir denken, soviele Besucher können sich nicht irren, und sagen DANKE für Ihre Treue

Weiterlesen »

Wussten Sie schon...?(2) ...90% der Bad Füssing-Gäste bestätigen die Heilwirkung unseres Thermalwassers

Mehr als 90 Prozent der Gäste bestätigen die Heilwirkung
Nach einer Studie des Instituts zur Erforschung von Naturheilmitteln berichten 90 Prozent der Gäste über eine deutliche Linderung der Schmerzen und eine ganz erhebliche Verbesserung der Beweglichkeit von Gelenken, Wirbelsäule, bei Rheuma und sonstigen orthopädischen Beschwerden aufgrund der Wirkung des Bad Füssinger Thermalwassers. Über 70 Prozent der behandelnden Hausärzte bestätigten die Einschätzung ihrer Patienten.

Natürlich finden Sie dieses Heilwasser, direkt aus der Quelle der Therme1 in unseren 2 Thermalbädern (Hallenbad und Freibad) täglich frisch.

Quelle: Pressemappe auf www.badfuessing.de

Weiterlesen »

Wussten Sie schon...?

An dieser Stelle werden wir in den nächsten Wochen interessante Fakten über Bad Füssing und Ihr Thermenhotel Gass verraten. Bleiben Sie immer auf dem neusten Stand über Ihren Lieblingskurort. Die ein oder andere Geschichte wird Sie mit Sicherheit verblüffen.

Los geht es mit der Geschichte unserer Therme 1.

Wussten Sie schon... dass Bad Füssing an sein legendäres Heilwasser nur per Zufall kam?

Im Jahre 1938 wollte die bayerische Mineralölgesellschaft eine Bohrung in Bad Füssing durchführen. Der Krieg stand unmittelbar bevor, und man hoffte auf ein Ölvorkommen. Man pachtete ein Grundstück der Wimmer-Bäurin (einer von 5 Bauernhöfen im damaligen Weiler Füssing) In 1000 m Tiefe stieß man tatsächlich auf eine Flüssigkeit, allerdings nicht das erhoffte "schwarze Gold", sondern ein stinkendes, heißes Schwefelwasser, unser heutiges Heilwasser. Damals wie Heute ist diese Quelle, die stärkste Schwefelquelle Europas mit einer Schüttung von über 3000 l pro Minute. Bis Füssing zum offiziellen Bad wurde dauerte es allerdings noch bis 1969, aber hierüber erfahren Sie mehr, wenn Sie in den nächsten Wochen unseren Blog verfolgen 

Weiterlesen »

Bad Füssing weiterhin beliebtestes Heilbad Deutschlands

 
Bad Füssing in Niederbayern war 2010 der
Kurort mit den höchsten Übernachtungszahlen in Deutschland. In das
Thermalbad im Herzen des Bayerischen Golf- und Thermenlands kamen im
Vorjahr 275.300 Übernachtungsgäste. Das entspricht einer leichten
Steigerung gegenüber den Zahlen von 2009. "2010 war schwierig für
Deutschlands Heilbäder und Kurorte, ausgelöst durch die zunehmende
Leistungsverweigerung der Krankenkassen", sagte Bad Füssings
Kurdirektor Rudolf Weinberger. Bad Füssing habe sich aber, dank des
hohen Stammgästeanteils und einer wachsenden Zahl neuer Gäste aus dem
In- und Ausland, erfolgreich gegen den allgemeinen Negativ-Trend bei
den deutschen Heilbädern stemmen können.

Ein Problem in den meisten Urlaubsregionen und Kurorten ist die
weiter anhaltende Tendenz zu Kurzreisen. Die rückläufige
Aufenthaltsdauer war auch in Bad Füssing 2010 der Grund für den
Rückgang der Übernachtungszahlen um 2,6 Prozent auf rund 2,57
Millionen. Auch wenn die Gäste noch immer im Durchschnitt fast zehn
Tage bleiben - nahezu doppelt so lange als in den übrigen deutschen
Heilbädern, in denen die durchschnittliche Aufenthaltsdauer
mittlerweile auf rund 5,5 Tage gesunken ist.

Das Institut für Freizeitwirtschaft prognostizierte bereits vor
längerer Zeit für den innerdeutschen Gesundheitstourismus bis 2020
ein Wachstum um 95 Prozent. "Durch die restriktive Genehmigungspraxis
der Krankenkassen für Therapie- und Vorsorgeleistungen an Kurorten
ist dieser vorhergesagte Trend an den Heilbädern bisher spurlos
vorübergegangen", sagte Weinberger. Trotzdem rangiert Bad Füssing
nach den bisherigen Zahlen weiterhin unter den Top-Ten in der
"Hitparade" der beliebtesten deutschen Urlaubsorte, übertroffen unter
anderem nur von Berlin, München, Hamburg und Frankfurt, aber weit vor
Heidelberg oder beispielsweise den Nordsee-Inseln.

Bad Füssing setzt deshalb jetzt auf neue Gästezielgruppen: unter
anderem mit Europas weitläufigster Thermenlandschaft und mit dem
neuen "Treffpunkt Gesundheit" auf noch mehr Beratung und Service für
die Gäste ohne ärztliche Verordnung.

Originaltext: Kur- und GästeService Bad Füssing

Pressekontakt:
Kur- & GästeService Bad Füssing
Tel.: 08531/975-503
E-Mail tourismus@badfuessing.de
Weiterlesen »
 
weiter ›
12
Zum Seitenanfang